Monatsbotschaft

Neue Wege erkunden


In diesen herausfordernden Zeiten werden wir zunehmend überlastet. Es ist äussert schwierig, sich den kräftezehrenden Einflüssen einer vorwiegend materiellen und schnelllebigen Welt zu entziehen. Den inneren Frieden zu bewahren, kann zu einer anstrengenden und oft erfolgslosen Herausforderung werden. Burnout und vielerlei Stress-Symptome sind häufig unsere Begleiter.
Wir spüren im Innern eine dringende Notwendigkeit zu mehr Leichtigkeit und einem erlösenden Loslassen unserer Anspannungen. Unser gesamtes Wesen möchte zur Ruhe kommen und in sich selbst Frieden finden.
Wir haben daher nach Möglichkeiten gesucht, welche uns unabhängig von religiösen Dogmen, spirituellen Praktiken und Meditationsübungen kurze Einblicke in die Stille und Lebendigkeit unserer Wesensnatur ermöglichen; dies, damit wir einen Geschmack von der inneren Freude, dem Frieden und der Vollkommenheit unseres Wesens erhalten um überhaupt erst einen Sinn in der Notwendigkeit kontinuierlicher Hinwendung erkennen zu können.
Wir bieten daher neu eine Seins-Reise als geführte Tiefenentspannungs-Meditation im Liegen für Menschen an, welche sich auf eine tiefere und ganzheitlichere Weise erleben möchten, aber noch keine kontinuierliche Meditationspraxis führen.
Wir sehen ausserdem die dringliche Notwendigkeit Öffnungen zu schaffen um Meditation aus der ruhenden Haltung des Sitzens in Stille in unser bewegtes, tätiges Leben zu führen. Meditation ist das was wir sind, das heisst sie darf nicht auf eine Technik reduziert werden und kann daher nur in Mühelosigkeit als das erkannt werden was sie wirklich ist. Daher ist eine Rückerinnerung an das natürliche Schwingen all unserer Körper-Zellen, unseres vollständigen Wesens, ja der ganzen Existenz äusserst hilfreich.
Wir nennen dieses Einschwingen „tanzende Stille“. Dieses „Sich-geschehen-lassen“ benötigt nur unsere Bereitschaft unserem Körper wieder seine natürliche, angeborene Bewegungsintelligenz zu erlauben, es ist dazu keine Technik, Methode oder Übungsweg erforderlich.
Diese sich auf der Schwingungsbasis unseres manifestierten Hierseins berufende Eigendynamik wird auch Tandava genannt, ist sieben bis achttausend Jahre alt und soll die älteste und erste Yoga-Form sein.

Angelas Erfahrung mit „Tanzender Stille“ (Tandava):
Sanftheit, Hingabe und Kraft sind für mich 3 wichtige Aspekte auf diesem weglosen Weg. Schon lange suchte ich neben dem stillen Verweilen im Selbst eine Praxis, in welcher der Körper voll und ganz einbezogen und spürbar ist. Auch der Ausdruck von Freiheit und Ungebundenheit war mein Anliegen. So stiess ich auf Tandava, den Tanz des Absoluten.
In diesen feinen Bewegungen lasse ich mich sanft wie ein Blatt im Wind wiegen. Manchmal sind die Bewegungen so minimal, dass man sie kaum wahrnimmt, dann wieder kraftvoll und mitunter auch von wilder Natur. Ohne von Gedankenimpulsen eingeschränkt zu sein leitet uns unser Körper an, da wir ihm zutiefst vertrauen und seiner Intelligenz folgen. Er weiss genau, welche Bewegung gerade jetzt gut tut und darauf lassen wir uns voll und ganz ein.
Diese tanzende Stille ist für mich ein wahrer Ausdruck an Selbstliebe in Aktion und Bewegung. Es ist dieses Feiern meiner Existenz, mal ekstatisch und mal ruhig, dass ich mir nun endlich gönne. Gerade weil sich bei mir gern mal wieder alte Geschichten und Ego-Strukturen einnisten möchten und ich mir manchmal an der Seite des Tigers wie im Schleuder-Waschgang der Existenz vorkomme. Doch durch diese Hingabe und in dieser Unschuld „bin“ ich sofort diese Seligkeit und fühle mich ganz und heil. Dies ist eine Wiederspiegelung des Universums in dem nichts still steht und alles fliesst. Es ist erstaunlich, eine klitzekleine Bewegung kann das Transzendente sofort erlebbar machen. Diese offene Weite mit und durch den Körper auszudrücken sehe ich als „meinen Lebensweg“.
In der tanzenden Stille geschieht Gedankenfreiheit ganz mühelos und dadurch löst sich Vergangenes aus meinem Wesen. Der Körper ist entspannt und alles darf sich zeigen. Aber diese tanzende Stille ist noch viel mehr: Sie ist in Allem und ist Alles. Das Universum atmet es. Wir Lebewesen sind im ewigen Tanz von Tandava, in jedem Moment. Die Schönheit dieser Praxis liegt für mich auch darin, dass sie keine vorgegebenen Regeln kennt und nicht kontrollierbar ist. Deshalb entfaltet sie sich ganz individuell, wir singen unser eigenes ursprüngliches Lied und verströmen unseren unvergleichlichen Duft. So verbindet sich auf unserem ganz auf uns ausgerichteten Pfad wieder unsere Seele mit dem Ganzen. Ich bin so dankbar, dass die tanzende Stille „mich“ gefunden hat.

Wir möchten unser „Herz und Stille“ mit diesen beiden Angeboten auf eine breitere Basis abstützen und gerne je nach Bedarf in unserem Programm weiter ausbauen.

In Liebe Saajid und Angela



Die Impulse kannst Du Dir monatlich per Mail zustellen lassen.
Bitte hier > anmelden